Mit Ausbruch der Covid-19-Pandemie hat sich für viele junge Menschen ihr Alltag rasant verändert. Bei vielen Entscheidungen zur Eindämmung der Pandemie wurden die rund 14 Mio. jungen Menschen in Deutschland nicht ausreichend mitgedacht.

„Jugend und Corona: Wie können junge Menschen in der Gesetzgebung besser mitgedacht werden?“ 

Podiumsgäste sind Claudia Kittel, Leiterin der Monitoring-Stelle UN-Kinderrechtskonvention des Deutschen Instituts für Menschenrechte, Dario Schramm, Generalsekretär der Bundesschülerkonferenz sowie Lorenz Bahr, Leiter des LVR-Landesjugendamtes Rheinland und Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft Landesjugendämter.

Eine Beteiligung des Publikums ist über den Chat möglich. Junge Menschen zwischen 12 und 27 Jahren können sich außerdem per Video zuschalten lassen und so gleichberechtigt mit den Expertinnen und Experten Platz auf dem digitalen Podium nehmen und mitdiskutieren.

Anmeldung